Drucken

Domenico Giovanni Sorbi (Siena 1695-1764 ca.)

"Porträt der Dienerin Gottes Schwester Angela Caterina Borgia", 1743

Öl auf Leinwand, 97x73 cm

Rom, Kloster "Santa Lucia in Selci", Chor

Das Ölgemälde auf Leinwand befindet sich im Chor des Augustinerklosters St. Lucia in Selci in Rom.

Es zeigt ein lebendiges Bild der Dienerin Gottes Schwester Angela Caterina Borgia. Es wurde vom Maler Giovanni Sorbi aus Siena gemalt.

Wir können die Information über ihre Verwirklichung in den Dokumenten des gewöhnlichen informativen Prozesses nachzeichnen, der zwischen 1744 und 1748, nach dem Tod, in dem Konzept der Heiligkeit von Schwester Angela Caterina am 31. Januar 1743 vorbereitet wurde.

In den Abschriften der verschiedenen Zeugnisse über das Leben der Nonne finden wir tatsächlich die berührende Aussage des Künstlers, der sich verpflichtet hatte, die außergewöhnlichen Ereignisse zu melden, «die an einem Morgen [...] am Anfang geschahen vom letzten Jahr 1743 in der Höhe des Winters an einem Tag von extremer Kälte».

An diesem Tag erhielt der Maler in seinem Atelier in Rom den unerwarteten Besuch von "Signor Abbate Borgia", der von seinem Bruder "Signor Cavaliere" begleitet wurde.

Sie hatten bereits ein früheres Arbeitsverhältnis mit diesem Maler, was als eine Beziehung von "Knechtschaft und Freundschaft" beschrieben wird.

Die beiden Adligen luden ihn ein, sofort mit ihnen ein Porträt zu machen, doch als sie klarstellten, dass "er eine tote Frau malen musste", beginnt der Maler Zeit zu gewinnen, bis er erfährt, dass es sich um die Schwester der zwei Kunden.

Sobald die Bedingungen geklärt sind, begeben sich die drei Männer in einem Wagen in Richtung des Klosters, wo sie dank einer Sondergenehmigung des Kardinalvikars eintreten können.

Der Künstler wurde in einem Raum mit einem großen offenen Fenster begleitet, in dem der Körper der Frau ruhte. Also fing er an, seine Arbeit zu tun, um das beste Licht für den Körper zu finden, aber ohne ihn von diesem Ort zu entfernen, sondern nur, indem er den Kopf hob.

Die Arbeit von Sorbi ging schnell voran. Nach einer Mittagspause kam er zurück und beendete das Gemälde am Nachmittag.

Am Ende seiner Tätigkeit versuchte der Künstler in sein Atelier zurückzukehren, wo er die Leinwand reparieren wollte, erhielt aber eine neue Anfrage von Alessandro Borgia. Der Abt lud ihn ein, bis zum Abend zu bleiben, als die Autopsie stattfinden musste und sie hofften, etwas Besonderes zu finden.

Die Autopsie wurde in Anwesenheit eines Arztes und eines Chirurgen durchgeführt. Sofort zeigte es eine außerordentliche Wärme, die Schwester Angela Caterinas Körper behalten hatte, obwohl seit ihrem Tod viele Stunden vergangen waren.

Die beiden Ärzte suchten nach etwas, das die intensiven Schmerzen in ihrem Herzen hätte verursachen können. Sie fanden in diesem Muskel "drei Stücke blutiger Materie von einer zweidimensionalen Länge von ungefähr einem Finger, und unter diesen war ein kleiner Nagel, der länger als die anderen zwei war; die drei Nägel wurden durch Füße gezeigt, und gingen anschwellend." zum Kopf hin, der Kopf bildete hier und da zwei Labyrinthe, und inmitten dieser beiden Lippen, besonders in einem, gab es ein anderes scharfes Auswuchs, wie eine Lanzette.

Die Präsenz dieser Korpuskeln weckte das Interesse der Ärzte, die sich über ihre Natur zu befragen begannen. Diese Elemente wurden dann gewaschen, getrocknet und auf ein Blatt Papier gelegt.

Domenico Giovanni Sorbi wurde eingeladen, sie genau zu zeichnen und Kopien für die Nonnen und für "die Bischöfe seiner Brüder" anzufertigen. Diese winzigen Teilchen wurden bald dem Speer, der die Rippe des gekreuzigten Christus durchbohrt hat, entweder aufgrund ihrer Form und aufgrund der Erinnerung an das, was Schwester Angela Caterina ihrem Beichtvater anvertraut hatte, gleichgestellt: "Sie hatte versucht, über die Leidenschaft zu meditieren von unserem Herrn und dass sie hoffte, dass Jesus es in ihrem Herzen beeindruckte.

Die Erinnerung an diese Erfahrung hat den Maler sicherlich tief beeindruckt und ihn dazu gebracht, die eigentümliche Ikonographie des Dieners Gottes zu erarbeiten, der das Kruzifix mit der einen Hand und mit der anderen die eigene leidende Brust zeigt.

Dank des erfolgreichen Abschlusses der für die Borgia-Familie geleisteten Arbeit hat Sorbi auch weitere Aufträge für anatomische Beschreibungen erhalten.

In dieser Hinsicht können wir die Illustrationen des Bandes erwähnen, der betitelt ist: 

"Descrizione d’un feto umano nato colla maggior parte delle membra raddoppiate fatta da Luigi Stampini bolognese professore di chirurgia e dello stesso presentata all’illustriss. e reverendiss. Monsignore Marcantonio Laurenti archiatro e cameriere segreto della Santità di Nostro Signore Papa Benedetto XIV"

(Beschreibung eines menschlichen Fötus, geboren mit den meisten der verdoppelten Mitglieder, hergestellt von Luigi Stampini aus Bologna, Professor für Chirurgie und präsentiert an Monsignore Marcantonio Laurenti, Diener der Heiligkeit unseres Herrn Papst Benedikt XIV.); veröffentlicht in Rom 1749.

Auf Seite 14 der Einleitung lesen wir in der Tat, dass Giovanni Sorbi ein ausgezeichneter Maler und ein Experte für anatomische Dinge war.

Über diese Einschnitte wird auch im selben Jahr in Band 10 der in Florenz erschienenen "Novelle letterarie" (Literarische Romane) berichtet (S. 293-296). Wir können dort einige Informationen über den "berühmten Anatom" Sorbi finden.

Diese sehr wichtigen Aspekte von Sorbis Karriere sind durch die monographischen Studien über den Autor noch nicht ins rechte Licht gerückt. Insbesondere:

Das Bildnis von Schwester Borgia wird verwendet, um die Ergebnisse der wichtigen Erfahrungen zu erfahren, die von Sorbi, insbesondere von Bologna, gereift sind. Wir können es sowohl in der Intensität der chromatischen Akkorde als auch in der Kraft der expressiven Leistung des Protagonisten sehen.

Maler in der Zukunft Die Leinwand stellt ein weiteres wichtiges chronologisches und stilistisches Element dar, das in Zukunft eine größere Nachstellung des Malers ermöglichen wird.

 

Kategorie: Schwester Angela Caterina
Auch verfügbar:  Italiano   Español    Français    English 
Zugriffe: 282